"Am Mayener Kreuzchen" Kapelle in Ettringen

Ettringen

Inhalte teilen:

Die kleine Kapelle befindet sich - aus Richtung Mayen kommend - direkt am Ortseingang der Gemeinde Ettringen auf der linken Seite. Sie wurde 1896 an jener Stelle errichten, an der vorher ein Steinkreuz stand - eben das Mayener Kreuzchen - wie die Ettringer sagen.
Die Eheleute Matthias Weidenbach beauftragten 1894 den Maurermeister Johann Krämer aus Ettringen mit dem Bau des Kapellchens auf ihrem Grundstück. Im Sommer 1895 wurde es von Antreichermeister Mathias Lanz, ebenfalls aus Ettringen, dekoriert. An Palmsonntag, 29. März 1896, fand die Einweihung statt.
Die neugotische Kapelle aus heimischem Basalt zeigt über dem Eingang die Figur der hl. Maria und außen in der gotischen Seitennische den hl. Josef mit dem Jesuskind auf dem Arm. 
Die Kapelle wird auch heute noch von den Nachfahren der Familie Weidenbach gepflegt und instand gehalten. So erfolgte im Jahre 2015 eine umfangreiche Renovierung der Kapelle.


mehr lesen

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Die Kapelle ist frei zugänglich und kann tagsüber besichtigt werden.

Ort

Ettringen

Kontakt

Kapelle Ettringen
Mayener Straße - L82
56729 Ettringen

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Historisches Fachwerkdorf Monreal mit Burgen, © Eifel Tourismus GmbH, D. Ketz

Fachwerkdorf Monreal

Die engen Gassen von Monreal, seine urige Heilige-Dreifaltigkeitskirche, die wuchtige Nepomukbrücke über dem klar dahinströmenden Elzbach und die Ruinen von Löwen- und Philippsburg hoch über dem Ort sind ein perfektes Ausflugsziel in der östlichen Eifel. Eng schmiegen sich in der ehemaligen Tuchmacherstadt die rot-weißen Fachwerkhäuser aneinander. Nicht nur optisch ist Monreal ein Ausflugsziel, das die Seele entspannt. Das Café Plüsch mit seinem behaglichen Interieur, das Alte Pfarrhaus mit sonniger Terrasse am Bachufer oder das ehemalige Stellwerk vor den Toren der Stadt sind perfekte Adressen für Leckermäuler. Highlight für Liebhaber von Kunsthandwerk ist die Töpferei in der Alten Schule. Wanderer kommen auf dem Traumpfad Monrealer Ritterschlag voll auf ihre genussvollen Kosten und werden für die teils steilen Passagen mit wunderschönen Ausblicken belohnt.