Lohgerberhaus

Rhens

Inhalte teilen:

Vom ehemaligen Rhenser Lohgerberviertel ist nur das prächtige Fachwerkhaus von 1629 in der Langgasse erhalten. Es wurde von Abraham Schmitz, genannt Löhr errichtet; „Löher“ leitet sich von Lohgerber ab. Mit seiner schönen Giebelfassade zählt das Haus zu den bedeutendsten Beispielen rheinisch-fränkischer Holzbaukunst der Renaissance. Es liegt heute eingezwängt zwischen Bahndamm und dem historischen Rheintor in der Langgasse 41 im früher als „Lohloch“ bezeichneten Stadtviertel am Mühlbach. Dort konzentrierten sich Wohn- und Wirtschaftsgebäude der Rhenser Lohgerber. Im Zuge des Bahnbaus zwischen 1858 und 1861 wurden die meisten Gebäude im „Lohloch“ abgerissen. Im Minutentakt fahren heute die Züge dicht an dem ersten Obergeschoss des Fachwerkhauses vorüber. Die Inschrift auf der Tafel im Fenstererker beginnt mit der Bitte: „O Gott wende mein Ehlendt zu einem glückseligen End“ – geschrieben wurde das 230 Jahre vor dem Bau der Eisenbahn.

Quelle: https://www.regionalgeschichte.net/mittelrhein/rhens/kulturdenkmaeler/lohgerberhaus.html

mehr lesen

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember
    Montag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Dienstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Mittwoch
    00:00 - 23:59 Uhr

    Donnerstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Freitag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Samstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Sonntag
    00:00 - 23:59 Uhr

Das Lohgerberhaus in Rhens kann von Außen täglich besichtigt werden.

Ort

Rhens

Kontakt

Lohgerberhaus
Langstraße 41
56321 Rhens

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn