"St. Anna" Kapelle

Hausten

Inhalte teilen:

St. Anna Kapelle in Hausten-Morswiesen

Der Ort Morswiesen, als „Morshusin" bereits 1376 genannt, dürfte gegen 1500 eine Kapelle gehabt haben, die damals nach Rieden gehörte.

Heute bildet dieser Ort mit Hausten die politische Gemeinde Hausten-Morswiesen. Die Kapelle, - erstmalig 1671 urkundlich erwähnt-, ist der hl. Anna, der Mutter Mariens, geweiht.

Der Altaraufsatz in der Kapelle stammt aus der ersten Hälfte des 17.Jahrhunderts. Figuren des Altars: Der Apostel Simon (mit der Säge) und der Apostel Judas; außerdem sind die Wappen der v.Schmittburg und der Waldbott v. Bassenheim zu erkennen.

Neben dem Eingang der Kapelle befindet sich ein Kreuz, Basaltlava, mit Korpus und drei einen Kelch haltenden Engeln von 1668. Daneben wiederum ein Raststein mit Balusterschaft aus Basalt.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Die Kapelle kann ganzjährig besichtigt werden.

Ort

Hausten

Kontakt

Ortsgemeinde Hausten
Burgweg 6
56745 Hausten
Telefon: 004926561029
Fax: 00492655962466

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Klosterruine Mädburg, © Laura Rinneburger

Klosterruine Mädburg Kehrig

Die Klosterruine "Mädburg" bei Kehrig Unweit der Mündung des in Kehrig entspringenden Klosterbaches umfließt die Elz ein etwa 20 m über der Talsohle sich erhebendes kleines Plateau, das nach Nordwesten von einem felsigen Steilhang begrenzt wird. Hier liegen weltabgeschieden zwischen hohen Fichten und umwuchert von Dornengestrüpp, die umfangreichen Reste eines Kirchleins, das den seltsamen Namen Mädburg führt. (Quelle: Internetseite der Ortsgemeinde Kehrig http://www.kehrig-eifel.de/ )